Tag 5 und 6: Was für ein Wochenende

Die Polizei hat weiterhin verhindert, dass Nahrungsmittel und Wasser den Besetzer*innen zugeführt werden können. Am Samstagabend umstellte wiederholt eine Einheit der Bereitschaftspolizei das Haus. Mehrere Flutlichter wurden zur Beleuchtung des Gebäudes aufgestellt. Da es zu Beschwerden durch Anwohner kam, konnte die Polizei nicht die volle Lichtintensität nutzen. Die Unterstützer*innen haben die Tage über auf dem Mensa-Gelände verbracht. Einzelne Beamte nervten anwesende Unterstützer*innen mit dummen Sprüchen. Laut Ansage der Polizei von Samstag würden die Besetzer*innen nur eine ID-Behandlung bekommen, könnten was von der „Küfa“ (Küche für alle) (war Samstag) essen und würden dann einen Platzverweis erteilt bekommen. Die Besetzer*innen lehnten ab, es kam zu lauten Solidaritätsbekundungen, Musik schallte über den Innenhof. Es kam am Wochenende zu mehreren Platzverweisen gegen Unterstützer*innen, als diese die Forderung der Nahrungsmittelzugabe in die Tat umsetzten. Ein Platzverweis wurde ausgesprochen, weil Beamte bei ihrer Arbeit gefilmt wurden. Passanten haben einen Beutel über den um das Haus aufgestellte Bauzaun geworfen und dort drin enthalten waren scheinbar Lebensmittel. Die Polizei öffnete mithilfe des Sicherheitsdienstes den Zaun und konfiszierte die Tüte. Das abstellen von Tüten vor dem Zaun sei laut Aussage der Polizei erlaubt?!

In der Nacht zu Sonntag rückten fast alle Polizisten ab. Über den Tag verteilt war ein Polizeiauto und ein Sicherheitsdienstwagen anwesend. Wir haben den Sonnentag genutzt, um UV-Strahlen einzufangen, damit wir auch für die kommenden Tage genug Kraft haben.

Gebt uns Zugang zur Nahrung! Besucht uns!

Wir halten durch!

#bettybleibt

 

Spendet für uns:

Stadtgespräche e.V.

IBAN DE40130900000001203967

BIC GENODEF1HR1

Stichwort „Betty bleibt“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Tag 5 und 6: Was für ein Wochenende

  1. Kübi sagt:

    Ich wohne in der Elisabethstraße, gleich um die Ecke. Ich habe schon ein bisschen Geld gespendet, aber da ich nicht allzu viel davon habe, kann ich auf andere Art und Weise helfen?

  2. Steffi Brock sagt:

    Wir sollen alle spenden, aber unsere Kommentare werden gelöscht, oder was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.